#1

Âlte Filme,

in analoges Fotozubehör 29.01.2008 12:17
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Ich hab noch ca 40 Filme Kodak Vericolor 400 ASA 120iger Rollfilm mit Ablaufdatum 08.1998. Hab ich seinerzeit nachgeschmissen bekommen.Seitdem liegen die im Tiefkühlfach. Jetzt habe ich wieder einen belichtet,mit brillanten Ergebnissen aber selbst entwickelt und selbst Abzüge gemacht.Was ich sagen will ist daß gekühlte Filme offenbar "ewig" halten. Ich stell jetzt mal ein Bild davon ein, was aber nicht mit dem Orgiginalabzug zu vergleichen ist weil ich 1.) nur einen billigen Flachbettscanner habe und 2.)nur paint.net zum bearbeiten und 3.)eh wenig Ahnung und 4.) die Zeit lieber nutze um mein Laborfähigkeiten zu verbessern. Kurz nur ein Muster um zu zeigen das gekühlte Filme ihr Ablaufdatum überziehen können bis zum St.Nimmerleinstag.
Dieser Film ist unglaublich scharf und praktisch kornfrei
gruß
phosphor

Angefügte Bilder:
LOGAN 001.jpg

______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#2

RE: Âlte Filme,

in analoges Fotozubehör 29.01.2008 19:18
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hi Phosphor,

ich hab das Parallelposting mal gelöscht , war ja doppelt.

Der Scan sieht doch (für Mittelformat im billigen Flachbettscanner) wirklich gut aus. Ist das ein Dia- oder Farbnegativfilm ??

Du hast recht, normale Farb- und Schwarzweißfilme altern im Tiefkühlfach praktisch nicht, im Kühlschrank nur stark verlangsamt. Einzige Ausnahme hierzu dürften Infrarotfilme darstellen, SW-Infrarotfilme altern im Kühlschrank langsam (aber schneller als normale Dia-/Farbnegativfilme), in der Tiefkühltruhe wohl nicht mehr. Der (nicht mehr produzierte) Farbinfrarotfilm Kodak EIR altert aber tatsächlich sogar in der Tiefkühltruhe, ich hab ihn letztes Jahr erst- und bislang letztmalig eingesetzt und erinner mich noch an's Datenblatt, nachdem er auch gekühlt nicht unbegrenzt haltbar ist. Aber gut, das ist ja auch der empfindlichste Film (von der Handhabung her), den ich je kennen gelernt hab.

Dafür sind die Ergebnisse cool . Mal schauen, ob ich dies Jahr für Dänemark nochmal einen bekommen kann...

Ciao Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#3

RE: Âlte Filme,

in analoges Fotozubehör 29.01.2008 20:32
von TTL (gelöscht)
nach oben springen

#4

RE: Âlte Filme,

in analoges Fotozubehör 30.01.2008 05:09
von McMatze • Mitglied | 166 Beiträge

Na zum Thema Alter von Filmen muß ich sagen,

ich hatte letztens mal einen SW-Film entwickelt der locker 15 Jahre belichtet einfach so im Schrank lag.
Gut, er hat schon etwas gelitten, aber weitestgehend war da die Qualität auch noch gut...
Und es war vor allem sehr lustig was da zu sehen war

Gruß,
Matze


nach oben springen

#5

RE: Âlte Filme,

in analoges Fotozubehör 30.01.2008 19:08
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Zitat von McMatze
ich hatte letztens mal einen SW-Film entwickelt der locker 15 Jahre belichtet einfach so im Schrank lag.
Gut, er hat schon etwas gelitten, aber weitestgehend war da die Qualität auch noch gut...
Und es war vor allem sehr lustig was da zu sehen war


Nur darf man eines nie vergessen: wenn man sich über das Alter des Filmmaterials bewusst ist und er Film nicht tiefgekühlt gelagert wurde, sollte man ihn nie für Aufnahmen einsetzen, die wichtig oder unwiderbringlich sind. Der Umgang mit solchen Filmen gehört daher eher in den Bereich der experimentellen Fotografie.




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#6

RE: Âlte Filme,

in analoges Fotozubehör 31.01.2008 00:11
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

[quote="Grisu"]Hi Phosphor,
Hi Sven

ich hab das Parallelposting mal gelöscht , war ja doppelt.

Wenn ich wüßte wie das geht, hätte ich es selbst gemacht


Der Scan sieht doch (für Mittelformat im billigen Flachbettscanner) wirklich gut aus. Ist das ein Dia- oder Farbnegativfilm ??

Das ist ein 400 ASA Negativfilm 120

Gruß Phosphor




______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#7

RE: Âlte Filme,

in analoges Fotozubehör 31.01.2008 19:17
von RLindner • Mitglied | 1.201 Beiträge

na ja, so berauschend sieht das aber nicht aus, ziemlich Farbstichig und blasse Farben.
Ich habe inzwischen jegliches jagen und sammeln von Filmen beendet, ja auch einiges was noch gefroren war weggeschmissen, lediglich 5 oder 6 APX 25 sind aus Nostalgiegründen übrig und die Reste aus einem APX100 Kaufrausch bei dm.
Wenn der 5er Pack Kodak-Porta aus ist kauf ich mir ein neuen Pack, wenn die 5 Schachteln Delta100 aus sind dto. Immer dieselben - keine Ausnahmen. Zu oft habe ich mich verzettelt, oft gegrämt, denn immer dann wenn ein persönlich wichtiges Bild entstand war irgendein oller Film drin der eben nicht soooo berauschende Ergebnisse brachte. Bei S/W ist so was eh ganz übel.
Irgendwann kam die Frage auf:
Warum gibst Du viel Geld für teuere Kameras und Objektive aus wenn Du beim wichtigsten Medium sparst?


nach oben springen

#8

RE: Âlte Filme,

in analoges Fotozubehör 01.02.2008 12:11
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge
Zitat von RLindner
na ja, so berauschend sieht das aber nicht aus, ziemlich Farbstichig und blasse Farben.


Hi Mr.Lindner
Dafür sieht der Originalabzug umso berauschender aus,nur mit meinem Scanner und dem bisken Software wird´s nicht besser, weiß ich eh. Außerdem interessiert mich die ganze Scannerei nicht und kauf mir auch nicht neue Hardware dazu, ich bin schließlich Analogknipser. Ich muß Dir aber recht geben ich lege mir auch keine Vorräte mehr an. Filme wird es in Jahrzehnten noch geben
Gruß
phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
zuletzt bearbeitet 01.02.2008 19:21 | nach oben springen

#9

RE: Âlte Filme,

in analoges Fotozubehör 01.02.2008 12:21
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge
In Antwort auf:
Irgendwann kam die Frage auf:
Warum gibst Du viel Geld für teuere Kameras und Objektive aus wenn Du beim wichtigsten Medium sparst?


Hi, Mr. Lindner
bei mir kam die Frage auf, warum fotografiere und vergrößere ich mit sauteurem Gerät, wenn mir hinterher ein billiger Scanner die besten und meisten Bildinformationen wegfrißt oder unterdrückt.Da kann ich auch gleich eine Handskizze vom Motiv machen.
herzlichst
phosphor



______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
zuletzt bearbeitet 01.02.2008 19:20 | nach oben springen

#10

RE: Âlte Filme,

in analoges Fotozubehör 01.02.2008 22:26
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Ich bin auch absolut kein Freund von solchen "Experimenten", weil ich Wert auf kalkulierbare Ergebnisse lege. Ich erlebe nicht gern Überraschungen. Und daß der Film scharf ist, mag ich wohl glauben ... aber "unglaublich"? Ich finde das nicht so eindrucksvoll.

Einen Abzug scannt auch jeder billige Flachbettscanner scharf ein, deshalb glaube ich nicht, daß es am Scann liegt. Allerdings sind die Tonwerte ein Trauerspiel. Das kann natürlich gut am Scann liegen und das verfälscht auch den Eindruck.

Zu Horst's Hinweis auf die Bildgröße hier im Forum: in dem üblichen kleinen Format kann man natürlich überhaupt keine Qualität erkennen. Ein Ausschnitt aus dem großen Bild mit 700x500 Pixeln leistet aber die selben Dienste.

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de